Busenfotos dürfen nicht mehr verwendet werden

Bild: Reuters

Im Kampf gegen die Verbreitung der Oben-ohne-Fotos von Herzogin Kate konnte das britische Königshaus einen juristischen Erfolg erzielen. Die Aufnahmen dürfen nicht mehr verwendet werden.

Ein Gericht in Nanterre bei Paris untersagte am Dienstag dem französischen Klatschmagazin "Closer" die Verwendung der heimlich aufgenommenen Fotos. Damit wurde der einstweiligen Verfügung stattgegeben. Die Verhandlung dauerte laut der französischen Tageszeitung Le Figaro lediglich eine Viertelstunde.

Der Anwalt des Königshauses machte vor dem Gericht klar, dass Kate kein Objekt sondern eine junge Frau sei. Mittlerweile wurden die Nacktfotos aber bereits in italienischen und irischen Magazinen abgedruckt. Dies kostete zumindest den Chefredakteur des Irish Daily Star den Job ().

Die Gerichte wird der Fall also noch weiter beschäftigen. Außerdem wurde ein Strafanzeige gegen die noch unbekannte Fotografin eingebracht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen