Busfahrer tauschte auf A8 bei 100 km/h Platz

Bild: Fotolia.com

Um einer Strafe zu entgehen, kommen die Leute auf die irrsten und gefährlichsten Ideen: Ein bosnischer Lenker war mit 27 Passagieren und einem Beifahrer auf der Inntal-Autobahn unterwegs. Weil ihn die Polizei stoppen wollte, wechselte er noch schnell mit dem Beifahrer die Plätze - bei 100 km/h.

Im Kontrollgerät des Busses war zur Aufzeichnung nicht das Schaublatt des 59-Jährigen, der am Steuer saß, sondern seines Begleiters eingelegt gewesen. Die Beamten, die sie anhielten, kamen ihnen aber auf die Schliche, so die oö. Polizei am Dienstag.

Der Vorfall ereignete sich am Sonntag gegen 8.30 Uhr in Kematen am Innbach (Bezirk Grieskirchen). Eine Streife führte Verkehrskontrollen durch und stoppte den Bus. Die Polizisten hoben schließlich wegen des gefährlichen Fahrerwechsels und zahlreicher Übertretungen der Lenk- und Ruhezeiten eine Sicherheitsleistung ein. Zudem wurde für neun Stunden die Weiterfahrt untersagt.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen