Buslinie 57A soll in Wien bald bis zur U3 fahren

Die 57A-Endstation am Burgring (City) soll verlegt werden.
Die 57A-Endstation am Burgring (City) soll verlegt werden.Bild: Grüne Mariahilf
Die 57A-Buslinie durchquert Wien-Mariahilf auf der Gumpendorfer Straße und endet dann im "Niemandsland", am Burgring. Im Bezirk will man das ändern!
Die Wiener Grünen brachten im Mariahilfer Bezirksparlament vor kurzem einen Antrag zur Verlängerung der Buslinie 57A ein. Dieser wurde von allen Parteien unterstützt. In Zukunft soll der Bus nicht nur bis zum Burgring sondern weiter bis zum Dr.-Karl-Renner-Ring fahren. Vorteil: Der Bus würde dort direkt an die U-Bahnlinien U3 und U2, die Straßenbahnen 46 und 49 sowie an die Buslinie 48A und die Ringlinien angebunden werden.

"Die aktuelle Routenführung bedeutet, dass Fahrgäste zur U3 und U2 weite Fußwege zurücklegen müssen", so der Vize-Bezirksvorsteher von Mariahilf, Michael Reichelt (Grüne). Das sei für Menschen mit Behinderung, mit Kinderwägen und für ältere Fahrgäste beschwerlich.



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Bereits 2014 wurde ein Antrag zur 57A-Verlängerung eingebracht, den aber die Wiener Linien aus Kostengründen ablehnten. Nun hofft man im Bezirk auf Öffi-Stadträtin Ulli Sima. Auch der erste Bezirk ist dafür (pet)



Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsWienWiener LinienBusWiener Linien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen