Busunglück in Ghana fordert 60 Tote

Am Freitag sind bei einem Verkehrsunfall in Ghana, bei dem zwei Busse frontal zusammenstießen, 60 Menschen ums Leben gekommen.
Zu einem schweren Busunglück kam es in der Nacht auf Freitag in der südlichen Region Bono East in Ghana: Wie die Polizei mitteilte, stießen zwei Busse frontal gegeneinander. Der Unfall passierte rund 430 Kilometer nördlich der Hauptstadt Accra auf der Kintampo Techiman Straße. In beiden Bussen befanden sich zum Zeitpunkt des Unfalls etwa 50 Menschen.



Joseph Antwi Gyawu, Polizeikommandant, sagte zur Nachrichtenagentur AFP, dass die beiden Fahrzeuge in entgegengesetzter Richtung unterwegs gewesen waren, als die Kollision passierte. Daraufhin sei ein Bus in Flammen aufgegangen, der andere schwer beschädigt. Rettungskräfte und Feuerwehrleute waren vor Ort.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.



Die Unfallstraße ist eine der wichtigsten Verkehrsadern im westafrikanischen Land. Eine der involvierten Buslinien ist die private VVIP. Derartige Unfälle seien aufgrund weitgehend verbesserter Straßen untypisch für das Land. Die genaue Unfallursache wird noch ermittelt.



Die Bilder des Tages >>>

(rfr)

Nav-AccountCreated with Sketch. rfr TimeCreated with Sketch.| Akt:
GhanaNewsWeltVerkehrsunfallBus

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren