Busunglück in Hongkong fordert mindestens 19 Tote

Bei einem Busunglück in Hongkong sind mindestens 19 Personen ums Leben gekommen.

Wie mehrere Medien berichten, sind bei dem Unfall am Samstagabend 63 Insassen verletzt worden, neun davon lebensgefährlich. 19 Menschen, vier Frauen und 15 Männer, wurden getötet.

Bei dem Crash hatte sich der Doppeldeckerbus überschlagen. Der 30-jährige Lenker des Fahrzeuges wurde festgenommen. Er soll zu schnell gefahren sein, weil er eine Verspätung aufholen wollte. Die Tageszeitung "South China Morning Post" schreibt, dass der Busfahrer gerügt wurde, weil er zu spät dran war. Daraufhin hab er das Tempo erhöht und in weiterer Folge die Kontrolle über das Fahrzeug verloren.

Laut Radio Television Hong Kong (RTHK) kündigten die Behörden an, den Angehörigen der Toten jeweils 300.000 Hongkong-Dollar (rund 31.000 Euro) und den Verletzten zwischen 150.000 und 250.000 Dollar (etwa 15.000 bis 26.000 Euro) zu zahlen. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
HongkongGood NewsWeltwocheArpad Busson

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen