Café Leopold im MQ wird zum Asia-Trendlokal

Jetzt ist es fix: Die Gyoza Brothers, die bereits das "ra'mien" betreiben, übernehmen das ehemalige Café Leopold im Museumsquartier.
Aus und vorbei, hieß es Ende 2016 nach 15 Jahren für das beliebte Café Leopold im Museumsquartier (Neubau). Das Museum verlängerte den Pachtvertrag nicht, das Lokal musste zusperren. Nun gibt es einen neuen Pächter: Die Gyoza Brothers, die bereits das "ra'mien" und das "Shanghai Tan" auf der Gumpendorfer Straße (Mariahilf) betreiben, wollen dem Kult-Café neues Leben einhauchen – und es als reines Nichtraucher-Lokal führen.

Asiatische und internationale Küche

Ab Juni wollen Tie Yang, Jun Yang, Dong Ngo und Adam Gortvai einen Mix aus asiatischer und internationaler Küche anbieten. Auch heimische Klassiker sollen sich auf der Speisekarte finden. Derzeit werden Küche und Sanitär-Anlagen saniert. Auch der Wintergarten, der bereits abgebaut wurde, soll neu errichtet werden. Betrieben wird sowohl das ehemalige Café, als auch das Lokal im Erdgeschoß beim Wasserbecken – dieser Bereich ist bereits ab 18. Mai geöffnet.

Ein konkretes Konzept für das Lokal (Name, Innen-Design) gibt es noch nicht. Dieses wird erst Mitte Juni im Rahmen eines Pressegespräches präsentiert. „Wichtig ist uns, dass der ursprüngliche Charakter des Cafés erhalten bleibt. Einzelne Elemente werden neu gestaltet, um den zukünftigen Betrieb eines Café-Restaurants optimal abdecken zu können", so Hans-Peter Wipplinger, Direktor des Leopold Museums, in einer Aussendung.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. (cz)



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NeubauNewsWienFusion/Übernahme

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen