Caitlyn Jenner muss nicht vor Gericht

Glück im Unglück heißt es für Caitlyn Jenner. Die 65-Jährige muss nach nicht wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht. Im Februar hatte sie einen Verkehrsunfall verursacht, der einer Frau das Leben kostete.

Glück im Unglück heißt es für der einer Frau das Leben kostete.

Dieses Urteil werden einige als ungerecht ansehen: Jenner muss sich nach ihrem schweren Verkehrsunfall nicht wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht verantworten. Eine Sprecherin teilte mit, dass die Staatsanwaltschaft von Los Angeles keine Anklage erhebt.

Caitlyn, die damals noch Bruce hieß, verursachte im Februar mit ihrem Geländewagen einen schweren Unfall. Sie selbst verließ den Ort des Geschehens unverletzt. Eine andere Fahrerin kam jedoch ums Leben. Bei einer Verurteilung wegen fahrlässiger Tötung hätte der ehemaligen Profi-Sportlerin eine Haftstrafe von bis zu einem Jahr gedroht.

Doch nach Auffassung der Ermittlungsbehörden war die Transgender nicht zu schnell unterwegs. Sie war angesichts des Verkehrsaufkommens "unvorsichtig" unterwegs.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen