Caritas warnt vor falschen, aggressiven Geldsammlern

Die Caritas warnt vor falschen Spendensammlern in den Öffi-Stationen.
Die Caritas warnt vor falschen Spendensammlern in den Öffi-Stationen.Bild: picturedesk.com
Klaus Schwertner von der Caritas Wien warnt vor falschen Spendensammlern, die derzeit in den Öffis unterwegs sind. Sie gehen teils aggressiv vor.

"Derzeit sind offenbar in den Wiener U-Bahn-Stationen Menschen unterwegs, die angeben, Spenden für die 'Gruft' zu sammeln. Wir hatten heute gleich mehrere Beschwerden, da die Sammler teils sehr aggressiv vorgehen und Passanten unter Druck setzen, einen Dauerauftrag für die 'Gruft' abzuschließen", gibt Schwertner bekannt.

Betrugsversuch vermutet

Die "Gruft" ist Wiens bekannteste Caritas-Einrichtung für obdachlose Menschen. Sie bietet Zuflucht, Betreuung, ein warmes Essen, einen Platz zum Schlafen, saubere Kleidung und die Möglichkeit zu duschen. Die jetzt aufgetauchten Sammler haben aber nichts mit der Einrichtung zu tun, es dürfte sich um einen Betrugsversuch handeln.

"Wissen nicht, wer das ist"

"Wir wissen nicht, wer das ist", so Schwertner über die falschen Spendensammler. "Unsere Bitte daher: Informiere uns, wenn du um einen Dauerauftrag für die 'Gruft' gebeten wirst, kurze Info, wann und wo und von wem. Vielleicht kannst du sogar ein Foto machen, von den angeblichen 'Gruft'-Sammlern", so Schwertner.

Hinweise erbeten

Hinweise auf die falschen Sammler werden an die Mailadresse wirhelfen@caritas-wien.at erbeten. Wie man richtig für die Caritas und die "Gruft" spenden kann, zeigt diese Zusammenfassung.

"Magdas"-Hotel: Diese echte Caritas Aktion ist ein Erfolg:

(rfi)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenSpende

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen