PETA rügt Familie Geiss wegen Hunde-Video

Die Tierrechtsorganisation PETA zeigt sich empört über ein Video der Geissens. Sie raten der Familie zu einem Hundeführerschein.
Die Familie Geiss hat den Zorn der Tierrechtsorganisation PETA auf sich gezogen. Grund für die Aufregung ist ein Video auf Instagram (siehe oben), indem die Reality-TV-Darstellerin Carmen Geiss (54) ihren kleinen Yorkshire Terrier Maddox dazu animiert auf den größeren Briard Dex aufzuspringen.

Die 14-jährige Shania versucht unterdessen den Großen davon abzuhalten, den Kleinen zu beißen und zieht dabei an Dex' Fell. Carmen Geiss selbst kommentierte den Clip lediglich mit den Worten: "Es ist so süß, wenn Shania oder Davina mit Dex und Maddox spielen."

"Die Situation hätte dramatisch enden können"

PETA zeigt sich darüber empört. "Die Familie Geiss übersieht die deutlichen Signale ihres Vierbeiners, der sich in dieser Situation offensichtlich alles andere als wohl fühlt. Der Hund wird derart bedrängt, dass die Situation für Tochter Shania auch dramatisch hätte enden", heißt in einer Pressemitteilung. Die Organisation rät den Geissens nun zu einem Hundeführerschein. Was Carmen Geiss und ihr Mann Robert Geiss davon halten, ist nicht bekannt.

CommentCreated with Sketch.2 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. (LM)

Nav-AccountCreated with Sketch. LM TimeCreated with Sketch.| Akt:
StarsTiereHundeCarmen Geiss

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema