Carmen Geiss verrät ihr Ehegeheimnis

Bild: AFP
"Die Geissens" sind gerne im Rampenlicht. Doch, dass es dort nicht immer rosig zugeht, haben die TV-Dokusoap-Familienmitglieder am eigenen Leib hart erfahren müssen. Deshalb hat sich nun Carmen Geiss einem Interview mit der Bunten.de gestellt, um mit den Gerüchte über angebliche Geldsorgen, Ehedramen und einem erfundenen Luxusleben aufzuräumen.
"Die Geissens" sind gerne im Rampenlicht. Doch, dass es dort nicht immer rosig zugeht, haben die TV-Dokusoap-Familienmitglieder am eigenen Leib hart erfahren müssen. Deshalb hat sich nun Carmen Geiss einem Interview mit der Bunten.de gestellt, um mit den Gerüchte über angebliche Geldsorgen, Ehedramen und einem erfundenen Luxusleben aufzuräumen.

Carmen und ihr Mann Robert Geiss lassen die RTL2 Zuseher in ihrer Doku-Soap "Die Geissens" an ihrem Luxusleben teilhaben. Dort feiern die beiden wilde Partys in ihrer Villa in St. Tropez, genießen Kreuzfahrten auf ihrer eigenen Yacht und shoppen bis zum Umfallen in Luxusboutiquen.

Doch laut Gerüchten, soll das Konto der TV-Familie mit den lockeren Sprüchen reine Fassade sein. Im wahren Leben sollen Herr und Frau Geiss angeblich bankrott sein. Indiz sei unter anderem, der Verkauf ihres Anwesens

im Nobel-Skiort Kitzbühel.

Doch nun meldet sich Carmen zu Wort und sagt im Interview mit der Bunten.de: "Das interessiert mich nicht, ob jemand schreibt, wir seien angeblich pleite. Das ist so weit weg von mir! Daran kann man ja sehen, dass die mit uns nicht in Kontakt stehen."

Zudem stellt sie klar, dass finanziell alles wunderbar läuft. Und wer das nicht glaubt, der solle sich einfach die Sendung ansehen. Denn: "Das ist Reality-TV. So sind wir wirklich! Wir verstellen uns nicht und spielen auch nichts", ergänzte die Mutter von zwei Töchtern.

Gerüchte sind falsch

Auf das Gerücht, dass all der Luxus wie das Chalet in Ischgl, ein Fuhrpark, teure Casino-Abende und Hotelaufenthalte bloß durch Sponsoring möglich sei, meinte sie:  "Wir leben seit 18 Jahren in Monaco. Die Wohnung haben wir schließlich schon länger, als es die Sendung gibt". An den Gerüchten um den familiären Bankrott und dem Sponsoring sei also nichts dran.

Selbst, wenn es je zu finanziellen Nöten kommen würde, meinte die Blondine: "Wir haben einen Apfel- und einen Birnbaum bei uns im Garten, verhungern werden wir nicht, unser Handtuch ist fettiger als manch anderem seine Suppe. Uns ist nichts geschenkt worden. Wir haben alles allein aufgebaut. Wenn wir kein Geld mehr hätten, würde ich sogar Toiletten putzen".

Diese Ehrlichkeit ist es auch, wieso Carmen Geiss als TV-Sympathieträger gilt. "Das ist vielleicht das Geheimnis des Erfolgs", sinnierte Carmen Geiss und ergänzte: "Wir sind am Boden geblieben."

Keine Probleme in der Ehe

Auch die Gerüchte um angebliche Eheprobleme stimmen nicht. "Ich bin seit 30 Jahren mit meinem Mann zusammen, daran hat sich noch nichts geändert", sagte sie. Ab und zu müssen nun mal die Fetzen fliegen, doch der Zusammenhalt ist stärker.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen