Britische Touristin (23) verschwindet spurlos

Sie war auf einer Reise durch Amerika. Kalifornien und Mexiko lagen bereits hinter Catherine Shaw. Doch in Guatemala verliert sich ihre Spur.

Seit September 2018 war Catherine Shaw auf Reisen, besuchte Kalifornien und Mexiko. Seit dem 5. März aber fehlt von der 23-Jährigen jede Spur. Die letzten Bilder der Britin aus Oxfordshire machte eine Überwachungskamera eines Hotels am Atitlán-See.

Auf den Aufnahmen ist zu sehen, dass Shaw das Hotel in den Morgenstunden des 5. März um 2 Uhr verlässt. Zu diesem Zeitpunkt hatte die junge Frau nur ihr Musikinstrument dabei.

"Wir bedauern das Verschwinden von Catherine Shaw und können bestätigen, dass sie am Sonntag, 3. März, um 13.37 mit ihrer Freundin im Eco-Hotel Mayachit eingecheckt hat", sagte ein Sprecher des Hotels gegenüber der britischen "The Sun".

Hotelmitarbeiter sind guten Mutes

Ihre persönlichen Gegenstände habe sie zurückgelassen. Telefon, Pass, Portemonnaie. Ein Mitarbeiter sagt weiter: "Kameraaufnahmen zeigen, dass sie mit ihrer Freundin Elena für etwa eine Stunde zusammen war und auf ihrem Instrument spielte. Dann ging Elena ins Bett. Wir hätten ihr geraten, das Hotel zu diesem Zeitpunkt nicht alleine zu verlassen, aber alle haben geschlafen."

In einem veröffentlichten Statement meldeten sich die Eltern der Vermissten zu Wort und zeigten sich "zutiefst besorgt": "Sie informierte uns immer darüber, was sie gerade macht, und blieb mit uns in Kontakt. Ihr jetziges Verhalten ist unüblich für sie." Die Hotelmitarbeiter glauben derweil nicht, dass der 23-Jährigen etwas passiert ist. "Wir glauben, dass sie sich verirrt hat, und hoffen, dass sie bald wieder auftaucht. Es ist eine ruhige und sichere Region." (dmo)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
GuatemalaGood NewsWeltwochePolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen