CDU im Saarland Nummer 1, AfD nun im Landtag

Bild: Ralph Orlowski / Reuters

Überraschendes Wahlergebnis im Saarland: Die CDU konnte um mehr als fünf Prozent zulegen. Die SPD, die auf den Schulz-Effekt gehofft hatte, enttäuschte.

Viele Beobachter hatten einen Absturz der CDU und einen Höhenflug der SPD vorhergesagt, es kam aber alles ganz anders. Die CDU bleibt nicht nur stärkste Kraft, sondern baute ihren Vorsprung aus. Sie legte um fünf Prozent zu und kommt auf 40,7 Prozent der Stimmen.

Die SPD, die sich so große Hoffnungen gemacht hatte, kam dagegen nicht vom Fleck. Sie blieb bei rund 29,6 Prozent stecken, verlor sogar einen Prozentpunkt.

Platz 3 geht mit 12,9 Prozent der Stimmen an die Linkspartei, sie verlor 3,2 Prozent der Stimmen. Ein rot-rotes Bündnis geht sich damit nicht aus, Linke und SPD haben nur 24 von 26 nötigen Mandaten.

In den Landtag hat es die AfD mit 6,2 Prozent der Stimmen aus dem Stand geschafft. Die Grünen (vier Prozent) verpassten sowie die FDP (3,3 Prozent) und die Piratenpartei (0,7 Prozent) den Einzug in den Landtag. AfD-Chefin Frauke Petry meldete sich kurz nach der Hochrechnung auf Facebook zu Wort. Ihre Gratulation für die eigene Partei viel kurz aus, mehr freute es sie, dass die Grünen nicht im Landtag vertreten sein dürften.

Eine Fortsetzung der seit 2012 bestehenden schwarz-roten Koalition aus CDU und SPD ist nun die wahrscheinlichste Regierungsoption. Die bisherigen Zahlen bedeuten auch eine Stärkung für Merkel. Am 24. September wird in Deutschland ein neuer Bundestag gewählt, die CDU-Chefin geht dann für eine vierte Amtszeit als deutsche Bundeskanzlerin ins Rennen. Im Mai stehen außerdem Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und in Nordrhein-Westfalen an. (nn)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen