Center für Migranten in Wien wild beschmiert

Hat Wien ein neues Sprayer-Problem? Nach dem Palais Schönburg wurde nun eine Integrations-Beratungsstelle der ÖVP beschmiert - mit dem gleichen roten Gekritzel.

Vermutlich in der Nacht von Sonntag auf Montag, wurde der gesamte Eingangsbereich einer Beratungsstelle der ÖVP in Rudolfsheim-Fünfhaus beschmiert. Hauptaufgabe des "ÖVP-Bürger/Innencenter" in der Schwendergasse (Rudolfsheim Fünfhaus) ist die Förderung von Integration. Migranten können sich hier auf Deutsch, Türkisch oder Serbisch beraten lassen.

"Scheiß Kurz"

Ein "Heute"-Leser entdeckte die Schmierereien am Montag. Über die gesamte Vorderseite des BürgerInnen-Centers erstreckt sich rotes Gekritzel. Dazwischen eine kleinere Botschaft, geschrieben mit schwarzem Stift: "Scheiß Kurz!!!". Daneben ein Pickerl, auf denen der amtierende Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und sein Vize Heinz Christian Strache (FPÖ) abgebildet sind. Beide rot durchgestrichen, wie man es von Verbotsschildern kennt.

Zweite Spray-Attacke in nur zwei Tagen

Eigenartig: Nur zwei Tage zuvor, in der Nacht von Freitag auf Samstag, hatten unbekannte Vandalen das Palais Schönburg in Wien (4. Bezirk) beschmiert. Ebenfalls mit überdimensional großem, roten Gekritzel. Zufall? "Heute" berichtete.

Gezielter Angriff?

Es ist nicht die erste Attacke: Wie man auf der Facebook-Seite des ÖVP BürgerInnencenters sieht, wurde das Gebäude bereits im Jahr 2017 besprayt.

Auch ein Indiz, dass der Anschlag auf das Beratungs-Center und auf das barocke Palais Schönburg von demselben Täter/derselben Tätergruppe durchgeführt wurde: Der Parteiobmann der "ÖVP Rudolfsheim Fünfhaus" Markus Lill, hatte einen Beitrag auf Facebook gepostet, in dem er darauf hinweist, dass man dieses Sachbeschädigungs-"Problem" auch im 15. Bezirk kenne. War es ein Racheakt?

(mp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenBildstreckeCommunityVandalismusSachbeschädigung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen