Künstliche Intelligenz

ChatGPT-Firma kooperiert mit Roboter-Entwickler

Das Ziel der Kooperation sind humanoide Roboter, die in der Industrie eingesetzt werden können. Auch die Zubereitung von Kaffee ist ein Aufgabenfeld.

Newsdesk Heute
    Während des Mobile World Congress (MWC) in Barcelona, dem größten jährlichen Treffen der Telekommunikationsbranche, wird auf dem Stand des staatlichen Telekommunikationsunternehmens Etisalat der VAE ein humanoider Roboter präsentiert. Die Branche setzt auf künstliche Intelligenz, um rückläufige Umsätze auszugleichen.
    Während des Mobile World Congress (MWC) in Barcelona, dem größten jährlichen Treffen der Telekommunikationsbranche, wird auf dem Stand des staatlichen Telekommunikationsunternehmens Etisalat der VAE ein humanoider Roboter präsentiert. Die Branche setzt auf künstliche Intelligenz, um rückläufige Umsätze auszugleichen.
    PAU BARRENA / AFP / picturedesk.com

    Die Macher des Chatbots ChatGPT wollen ihre Software mit Künstlicher Intelligenz in humanoide Roboter bringen. Das Start-up Figure will mit Hilfe von OpenAI neue KI-Modelle für seine Maschinen entwickeln, die aufrecht laufen und bereits komplexe Bewegungen mit ihren mechanischen Händen ausführen können.

    Figure hatte im Januar mit BMW vereinbart, in Zukunft Roboter für den Einsatz in der Autoproduktion im US-Bundesstaat South Carolina zu liefern.

    Die KI-Software von OpenAI wird mit gewaltigen Mengen an Daten angelernt. Figure hatte jüngst in einem Video demonstriert, wie ein Roboter-Prototyp der Firma eine Tasse Kaffee mit einer Kapsel-Maschine zubereitet. Dazu gehören feine Bewegungsabläufe wie die Kapsel zu greifen und sie in das Gerät einzulegen. Der Roboter lernte das Figure zufolge binnen zehn Stunden.

    Unter den Geldgebern findet sich auch Jeff Bezos

    Die Roboter-Firma aus dem Silicon Valley gab am Donnerstag auch eine 675 Millionen Dollar (rund 623 Mio. Euro) schwere Finanzierungsrunde bekannt. Figure sei dabei insgesamt mit 2,6 Milliarden Dollar bewertet worden. Unter den Geldgebern sind neben dem Start-up-Fonds von OpenAI auch die Chipkonzerne Nvidia und Intel sowie Microsoft und Amazon-Gründer Jeff Bezos.

    An humanoiden Robotern arbeitet bereits seit vielen Jahren auch die Firma Boston Dynamics, die inzwischen dem südkoreanischen Autobauer Hyundai gehört. Und Tech-Milliardär Elon Musk lässt bei dem von ihm geführten Elektroauto-Hersteller Tesla ebenfalls einen aufrecht gehenden Roboter mit dem Namen Optimus entwickeln.

    Figure wolle seine Roboter so schnell wie möglichen zum kommerziellen Einsatz bringen, betonte Firmenchef Brett Adcock am Donnerstag. Bei dem Unternehmen sind auch ehemalige Mitarbeiter von Boston Dynamics und Tesla aktiv.

    Auf den Punkt gebracht

    • Das Start-up Figure und die ChatGPT-Firma kooperieren, um KI-Modelle in humanoide Roboter zu integrieren, die in verschiedenen Bereichen wie der Industrie und der Zubereitung von Kaffee eingesetzt werden können
    • Die Roboter sollen komplexe Bewegungen ausführen können und haben bereits eine Finanzierungsrunde in Höhe von 675 Millionen Dollar erhalten, wobei Geldgeber wie OpenAI, Nvidia, Intel, Microsoft und Jeff Bezos beteiligt sind
    red
    Akt.
    ;