Chef von griechischer Neonazi-Partei verurteilt

Nikolaos Michaloliakos
Nikolaos MichaloliakosARIS MESSINIS / AFP / picturedesk.com
Der Gründer der griechischen Neonazi-Partei "Goldene Morgenröte", ist wegen Führung einer kriminellen Vereinigung für schuldig befunden worden.

Am Mittwoch verkündete ein Gericht in Athen den Schuldspruch nach dem fünf Jahre dauernden Prozess. Michaloliakos wurde der Gründung und Führung einer kriminellen Organisation unter dem Deckmantel einer politischen Partei für schuldig befunden, berichtet "CNN". Dieses Urteil wird von tausenden Menschen vor dem Gerichtsgebäude mit Jubelrufen gefeiert und als Sieg für die Demokratie und Menschenrechte angesehen.

Michaloliakos, ein Holocaust-Leugner, gründete die Neonazi-Partei in den 1980er-Jahren. Neben ihm wurden 18 weitere ehemalige Parteifunktionäre am Mittwoch schuldig gesprochen. Nach einem fünfeinhalb Jahre dauernden Prozess wurden die Mitglieder wegen verschiedener Straftaten, darunter Mord, Mordversuch, Körperverletzung und Waffenbesitz, verurteilt. Die Taten wurden direkt von der Partei geplant und angeordnet. Auch vermeintliche Feinde wurden mit Gewalt aus dem Weg geräumt, so "CNN".

Die einzelnen Urteile werden in den kommenden Tagen bekannt gegeben. Den Verurteilten drohen mindestens 10 Jahre Gefängnis.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
GriechenlandGerichtUrteil

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen