Chefarzt gefeuert: 63 Kinder in fünf Tagen tot

In einer Klinik in Indien sind innerhalb von nur fünf Tagen 63 Kinder verstorben. (Symbolbild)
In einer Klinik in Indien sind innerhalb von nur fünf Tagen 63 Kinder verstorben. (Symbolbild)Bild: Reuters
63 Kinder sind in nur fünf Tagen in einem indischen Spital gestorben. Der Chef-Kinderarzt des Uniklinikums in Neu Delhi wurde jetzt entlassen.

Am Freitag ist der Tod von 30 Kindern seit Donnerstagfrüh bekannt geworden. Später stellt sich heraus, dass es seit Montag vergangener Woche insgesamt 63 Todesfälle gab - die meisten waren Frühlinge der Neugeborenenstation. Die Ursache ist nach wie vor ungeklärt.

Jetzt wurde der Chef-Kinderarzt des Uniklinikums in Neu Delhi entlassen. Die Ärztevereinigung des Krankenhauses kritisiert nun, dass der Pädiatrie-Chef zum öffentlichen Sündenbock gemacht wird und die Regierung des Bundesstaats Uttar Pradesh so ihre Inkompetenz vertuschen will.

Fahrlässig gehandelt?

Nach wie vor ist unklar, wie es zu der hohen Zahl an Todesfällen gekommen ist. Es zeichnet sich allerdings ein böser Verdacht ab: So wurde die Versorgung mit Sauerstoffflaschen am Donnerstag unterbrochen, weil die Rechnungen nicht bezahlt wurden. Die Regierung streitet allerdings ab, dass dadurch die Todesfälle verursacht wurden.

Monsunzeit

Der Gesundheitsminister von Uttar Pradesh betont indessen, dass während der Monsunzeit die Todesfälle schon immer hoch waren. So sollen in den vergangenen drei Jahren im August täglich durchschnittlich 19 bis 22 Kinder gestorben sein. (ek)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
IndiegogoGood NewsWeltwocheSkandalKinder

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen