Chefin von Formel-1-Rennstrecke in Spa getötet

Mordalarm: Spa-Chefin Nathalie Maillet wurde tot in ihrem Haus aufgefunden.
Mordalarm: Spa-Chefin Nathalie Maillet wurde tot in ihrem Haus aufgefunden.imago/Reporters
Am 29. August dröhnen in Spa die Motoren! Doch vor dem Formel-1-Klassiker kam es in Belgien zu einer schrecklichen Bluttat.

Wie belgische Medien berichten, wurde Nathalie Maillet, Geschäftsführerin der 7,004 Kilometer langen Rennstrecke in den Ardennen, im Alter von 51 Jahren von ihrem Ehemann getötet. Die Bluttat soll sich im gemeinsamen Haus im belgischen Gouvy ereignet haben.

Kurz nach 2.30 Uhr in der Nacht zu Sonntag alarmieren Nachbarn die Polizei. Sie hatten Schüsse gehört. Die Beamten trafen wenige Minuten später ein, konnten das Drama aber nicht mehr verhindern. Neben der Leiche der Spa-Chefin fanden sie die ihrer Freundin und ihres Ehemannes.

Maillets Mann soll zuerst die beiden Frauen getötet und sich danach selbst des Leben genommen haben. Bürgermeisterin Veronique Leonard berichtet über den Vorfall: "Man sagte mir nur, dass es einen Doppelmord mit anschließendem Selbstmord an der Rue de Houffalize gegeben hat."

Der Schock sitzt auch bei Maillets Mitarbeitern tief. Melchior Wathelet, Vorsitzender des Verwaltungsrats, meint: "Wir können dieses Drama alle noch nicht fassen. Unsere Gedanken sind jetzt bei Nathalies Familie und ihren Freunden. Wir haben eine große Dame, eine leidenschaftliche Führerin im Motorsport verloren. Sie war eine tolle Chefin. Wir werden sie alle vermissen. Nathalie war das Gesicht der Rennstrecke weltweit geworden."

Auch FIA-Boss Jean Todt äußerte sich: "Ich bin geschockt und traurig über den plötzlichen Tod von Nathalie Maillet. Alle meine Gedanken und meine Solidarität gelten ihrer Familie, ihren Freunden und den Teams von Spa-Francorchamps."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportMotorsportFormel 1MordBelgien