Viel mehr Leistung

Chimpy bietet Mega-Powerbank auch in Wien an

Chimpy bringt leistungsfähigere Powerbanks auf den Markt. Das Zürcher Start-up verkauft diese auch bereits in Wien.

Chimpy bietet Mega-Powerbank auch in Wien an
Chimpy ersetzt die bisherigen Powerbanks durch leistungsfähigere Akkus.
Chimpy

Die Akkuanzeige auf dem Smartphone wird rot. Ein Ladekabel, geschweige denn eine Steckdose sind aber nicht in greifbarer Nähe. Gut, gibt es für solche Situationen Chimpy.

Das Zürcher Start-up bietet einen Leihservice für Powerbanks an und vertreibt seine knallgrünen Akkus inzwischen an 2.500 Standorten in der ganzen Schweiz. Kostenpunkt: fünf Franken für die Miete plus 15 Franken als Depot. In Österreich beträgt die Gebühr drei Euro plus 15 Euro als Depot.

Neue Standorte geplant

Damit die Powerbanks auch künftig leisten, was sie versprechen, ersetzt Chimpy die portablen Akkus neu durch ein stärkeres Modell. Wie die "Handelszeitung" schreibt, laden die neuen Geräte 1,5 Mal schneller und haben ein Drittel mehr Power. Auch die Kabel wurden verbessert und haben neu einen USB-C-Anschluss.

Doch damit nicht genug. Wie Mit-Gründer Mirko Hofmann (43) gegenüber der Zeitung sagt, will das Start-up weiter expandieren. "In der Schweiz sind wir auf der Suche nach neuen Partnern. Wir erweitern unser Netzwerk auch mit neuen Kanälen wie Nachtleben, Bädern, Spitälern oder Vergnügungsparks", sagt er.

In Wien in Trafiken erhältlich

Aber auch im nahegelegenen Ausland konnte sich das Zürcher Start-up bereits etablieren. "In Deutschland gibt es unsere Powerbanks an 500 Standorten, vor allem an Kiosken", so Hofmann. Die meisten davon sind in Hamburg und Berlin.

In Wien sind die knallgrünen Powerbanks in Tabakläden und in Mailand in den kleinen Zeitungskiosken erhältlich. Weitere Standorte dürften noch hinzukommen.

Die Bilder des Tages

1/50
Gehe zur Galerie
    <strong>13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe.</strong> Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. <strong><a data-li-document-ref="120047298" href="https://www.heute.at/s/lenker-44-bekommt-fuer-1-minute-parken-170-euro-strafe-120047298">Weiterlesen &gt;&gt;</a></strong>
    13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe. Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. Weiterlesen >>
    privat

    Auf den Punkt gebracht

    • Das Zürcher Start-up Chimpy bringt leistungsfähigere Powerbanks auf den Markt und bietet einen Leihservice für diese an
    • Die knallgrünen Akkus sind bereits an 2.500 Standorten in der Schweiz und an einigen Standorten in Wien erhältlich
    • Das Unternehmen plant, sein Netzwerk zu erweitern und die Powerbanks durch ein stärkeres Modell zu ersetzen, das schneller lädt und mehr Leistung bietet
    red, red
    Akt.