China lässt sich Strafzölle aus USA nicht gefallen

US-Präsident Donald Trump mit Chinas Staatschef Xi Jinping.
US-Präsident Donald Trump mit Chinas Staatschef Xi Jinping.Bild: Reuters
Handelsstreit droht zu eskalieren. Nachdem Trump Strafzölle gegen China ankündigte, holt auch die Volksrepublik zum Gegenschlag aus.

China hat auf die Mitteilung von US-Präsident Donald Trump zu Strafzöllen auf chinesische Waren reagiert und Gegenmaßnahmen angekündigt. Die Volksrepublik werde am 6. Juli Zölle im gleichen Umfang auf US-Importe verhängen, teilte das Handelsministerium am Freitag mit.

"Wir werden sofort Maßnahmen in gleichem Umfang und gleicher Stärke starten", hieß es aus Peking. Gleichzeitig rief die chinesische Regierung andere Länder zu einer "gemeinsamen Aktion" gegen dieses "überholte und rückwärtsgewandte Benehmen" auf.

US-Präsident Donald Trump hatte zuvor wie angedroht Strafzölle in Höhe von 25 Prozent auf eine Reihe chinesischer Produkte angekündigt. Betroffen sind Importprodukte im Wert von 50 Milliarden Dollar. Sollte Peking Gegenzölle erheben – wie es nun der Fall ist – drohte Trump wiederum mit zusätzlichen Maßnahmen. Ein Handelskrieg droht. Immerhin wurden sowohl seitens der USA als auch Chinas "zusätzliche Maßnahmen" angedroht, sollte das Gegenüber Strafzölle verhängen.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltGood NewsWeltwocheSvenska HandelsbankenDonald Trump

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen