China lässt "South Park" aus Internet verschwinden

Nach Ausstrahlung der aktuellen Sendung zog Peking den Stecker und ließ sämtliche Staffeln aus dem Netz verschwinden.
Seit über zwanzig Jahren nehmen sich Trey Parker und Matt Stone, die beiden provokanten Köpfe hinter der erfolgreichen Trickfilm-Serie "South Park" kein Blatt vor den Mund und bringen in ihrer Sendung äußerst aktuelle Kritik satirisch zum Einsatz.



In der neuesten Episode mit dem Namen "Band in China" werden die chinesische Zensur sowie die oft unmenschlichen Arbeitsbedingungen im Reich der Mitte kritisch dargestellt. Wie der "Hollywood Reporter" nun berichtete, kam das bei den Genossen in Peking nicht unbedingt gut an.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. China löscht "South Park"

Als Reaktion darauf ist "South Park" zur Gänze aus dem von China aus zugänglichen Internet verschwunden. Videos wurden aus Diensten wie Weibo oder dem Streaming-Service gelöscht und auch Threads in Diskussionsforen waren plötzlich verschwunden.



Die Antwort von Parker und Stone ließ nicht lange auf sich warten. Auf Twitter postete man mit dem offiziellen "South Park"-Account eine "Entschuldigung", in der man versichert, Geld mehr zu lieben als die Demokratie. "Sind wir wieder gut, China", fragt man augenzwinkernd.

"Band in China" kann HIER kostenlos angesehen werden.



ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. baf TimeCreated with Sketch.| Akt:
USATVInternet

CommentCreated with Sketch.Kommentieren