Chris Brown darf nicht nach Australien reisen

Chris Brown (26) darf nicht nach Australien einreisen. Dem Rapper wurde das Visum für das Land verwehrt, da er sich 2009 strafbar gemacht hatte, indem er seine damalige Rihanna verprügelt hatte. Häusliche Gewalt wird in dem Land streng geahndet und der Sänger muss nun noch sechs Jahre nach der Tat Buße tun.

verprügelt hatte. Häusliche Gewalt wird in dem Land streng geahndet und der Sänger muss nun noch sechs Jahre nach der Tat Buße tun.

Eigentlich sollte der Musiker im Dezember dort auf der Bühne stehen und die Tickets ab der nächsten Woche in den Verkauf gehen, doch die Chancen, dass er tatsächlich auftreten wird, sind gering, wie der Einwanderungsminister Peter Dutton erklärte: "Die Einwanderungsbehörde hat beabsichtigt, die Anfrage nach einer Einreise abzulehnen."

Allerdings hat der Politiker noch 28 Tage Zeit, diese Entscheidung entweder anzufechten oder ihr stattzugeben. Diese Entscheidung des Ministeriums mag überraschen, da Brown seit 2009 bereits zwei Mal auf dem Kontinent war und keine Probleme mit einem Visa, hatte.

Die australische Frauenministerin Michaelia Cash erklärte gegenüber den 'BBC News' jedoch: "Wenn jemand durch die Welt reisen möchte, der gewalttätig ist, so muss er verstehen, dass es Länder gibt, die ihn nicht einreisen lassen wollen, da man ein solches Verhalten in Australien nicht duldet." Auch Neuseeland hatte dem 26-Jährigen bereits ein Visum verweigert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen