Rolltreppen zur Christus-Statue fahren nicht

Bild: picturedesk.com
Die Rolltreppen zur berühmten Christus-Statue in Rio de Janeiro sind seit einem schweren Gewitter im April kaputt. Niemand möchte die Reparatur bezahlen.
Wer momentan die weltberühmte Christus-Statue auf dem Corcovado-Berg in Rio besuchen will, sollte topfit sein.

Die Rolltreppen sind nämlich seit einem schweren Gewitter im April außer Betrieb. Deshalb müssen Besucher die 220 Stufen zu Fuß bewältigen. Nun ist bei den Behörden ein Streit um die Reparaturkosten entbrannt.

Rund 250.000 Euro soll die Wiederherstellung der Rolltreppen kosten. Die staatliche Behörde ICMBio, die den umliegenden Tijuca-Nationalpark verwaltet, und die Betreiberfirma der Bergbahn, "Trem do Corcovado", streiten derzeit darüber, wer die Summe bezahlen soll.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. "Trem do Corcovado" will in den nächsten Tagen mit den Reparaturarbeiten beginnen, gleichzeitig jedoch vor Gericht die Kosten von ICMBio einklagen.

Seit 2012 gehört die Christus-Statue zum Weltkulturerbe. Sie wird von der Erzdiözese Rio de Janeiro verwaltet. Rund drei Millionen Touristen besuchen die Sehenswürdigkeit jedes Jahr. (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ArgentinienNewsWelt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen