City-Leiner wird Luxus-Kaufhaus

Der Plan steht: Die große Leiner-Filiale in der Wiener Mariahilfer Straße 18 wird in ein "Kaufhaus des Westens", kurz KaDeWe, umgebaut. Der noble Shopping-Tempel dürfte 2023 eröffnen.
Das KaDeWe in Berlin: Mit 60.000 Quadratmetern Fläche und Luxus auf acht Etagen ist es längst ein Synonym für noblen Shopping-Spaß – und das größte Warenhaus auf dem europäischen Kontinent. Das Angebot reicht von "Mode und Accessoires über Beauty bis hin zu Wohnen und Genuss", wie es das 1907 eröffnete KaDeWe im Internet selbst formuliert. Betreiber ist die zu René Benkos Signa gehörende KaDeWe-Gruppe, die zudem für die beiden Luxus-Kaufhäuser Oberpollinger in München und Alsterhaus in Hamburg verantwortlich zeichnet.

Genau dieses KaDeWe-Konzept wird nun – erstmals außerhalb Deutschlands – in Wien umgesetzt. Laut Reinhold Gütebier, Chef von Kika/Leiner (René Benko übernahm die Möbelketten Mitte 2018), wird dazu die Leiner-Filiale in der Mariahilfer Straße umgebaut. Die Planungen laufen bereits. Wann's losgeht, ist offen. Allerdings soll das Projekt "etwa bis 2023" umgesetzt werden. Leiner bleibt im Haus mit seinen 30.000 Quadratmetern Verkaufsfläche vertreten, und zwar mit einer "riesigen" Möbelfläche mit Premium-Produkten. (W. bartosch)



CommentCreated with Sketch.5 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. W. bartosch TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienEinkaufWolfgang Bartosch

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren