Cityjet nach Zug-Kollision in Floridsdorf entgleist

Ein ÖBB Cityjet hält in einem Bahnhof. Symbolbild
Ein ÖBB Cityjet hält in einem Bahnhof. SymbolbildStefan Sauer
Zwei Garnituren der ÖBB sind in der Nacht auf Montag in Wien-Floridsdorf kollidiert. Einer der Züge wurde dabei von den Gleisen gedrückt.

Mitten in der Nacht schepperte es in Wien-Floridsdorf gewaltig. Zwei Cityjets der ÖBB sollen gegen 1.23 Uhr früh zusammengeprallt sein. Das berichtet der "Kurier" am Montag. Die Kollision war so heftig, dass einer der Cityjets entgleiste. Mehrere Waggons sollen für drei verschiedene Gleise verteilt worden sein.

Laut den Bundesbahnen soll sich das Unglück bei Verschubarbeiten an einem ÖBB-Produktionsstandort ereignet haben. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, jedoch dürfte der Sachschaden enorm sein. Auch die Gleise dürften in Mitleidenschaft gezogen worden sein.

Wirklich beziffern werde man ihn aber erst in den kommenden Tagen können, heißt es seitens der ÖBB. Die Ermittlungen zur Ursache und dem Unglückshergang sind noch im Gange. Auswirkungen auf den normalen Fahrbetrieb habe es keine gegeben.

Blick auf den ÖBB Produktionsstandort in Floridsdorf
Blick auf den ÖBB Produktionsstandort in FloridsdorfGoogle Maps
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
FloridsdorfWienÖBBZug

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen