Clooney sucht in Altaussee nach gestohlener Kunst

Bild: Reuters

Gemunkelt wurde ja schön länger, dass Hollywood-Beau George Clooney vielleicht nach Österreich kommt, jetzt verdichten sich die Gerüchte immer mehr.

Gemunkelt wurde ja schön länger, dass George Clooney vielleicht nach Österreich kommt, jetzt bestätigte dies der Hollywood-Beau in einem Interview.

Sein neuestes Filmprojekt "The Monuments Men" dreht sich nämlich um NS-Raubkunst und das wiederum könnte ihn direkt nach Altaussee führen. Schließlich ist hier das größte Lager an Kunstschätzen im Dritten Reich. "Wir sehen uns ein paar Locations im Sommer an", so der 50-Jährige, der als Regisseur, Co-Drehbuchautor und Hauptdarsteller an Bord ist. Auch in Deutschland, England und Italien soll gedreht werden.

Suche nach gestohlenen Kunstwerken

"The Monuments Men" basiert auf dem gleichnamigen Buch von Robert Edsel und widmet sich einer von der US-Regierung beauftragten Gruppe von Kunstexperten, die sich im letzten Jahr des Zweiten Weltkrieges auf die Suche nach von Nationalsozialisten gestohlenen Kunstwerken gemacht haben.

"Es geht weniger um den Zweiten Weltkrieg und mehr um die Suche nach der Kunst", so Clooney zu ProSieben. "Da ist dieser Haufen 50-jähriger Männer, der versucht, Kunst zu finden - das wird Spaß machen." Wer ihn auf der Suche begleiten wird, ist noch unklar. Gemeinsam mit Grant Heslov, mit dem er auch schon bei "Good Night, and Good Luck" und zuletzt "The Ides of March" zusammengearbeitet hat, schreibt Clooney gerade das Drehbuch.

"Ich bin sehr interessiert an der Geschichte dieser ungewöhnlichen Helden, die meilenweit in die Stollen gegangen sind, um Kunst zu finden und sie zurückzugeben", hatte Clooney kürzlich gegenüber E!Online.com gesagt. Einer dieser Stollen könnte den Hollywoodstar in die Steiermark führen.

Originalschauplätze

Bei Cinestyria, der zentralen Anlaufstelle für alle Film und TV-Angelegenheiten des Landes, weiß man davon noch nichts. "Man ist bisher noch nicht an uns herangetreten", hieß es. Die Wahl des Bundeslandes liege aber nahe, "weil Originalschauplätze mit Salzbergwerken hier liegen". Man würde sich "natürlich" freuen, einen Hollywoodstar wie George Clooney in der Steiermark begrüßen zu dürfen.

Auch Ausseerland-Salzkammergut-Tourismuschef Ernst Kammerer ist erfreut: "Seit wir davon Wind bekommen haben, sind wir über verschiedenen Kanäle drauf und dran, etwas von der Produktionsfirma oder aus dem Umfeld des Stars zu erfahren", erzählte er der Kleinen Zeitung.

red

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen