Corona-Cluster in Salzburger Jungscharlager – 11 Fälle

Die Corona-Tests laufen auf Hochtouren.
Die Corona-Tests laufen auf Hochtouren.Johann Groder / EXPA / picturedesk.com
Am Sonntag wurde bekannt, dass sich in Salzburg ein neuer Corona-Cluster gebildet haben dürfte. Das Contact-Tracing läuft.

Wie die Salzburger Gesundheitsbehörde im Sonntag wissen ließ, wurde offenbar ein neuer Corona-Cluster entdeckt. Es dürfte dürfte ein Ferienlager der katholischen Jungschar in Großarl im Pongau betroffen sein. Laut der Erzdiözese Salzburg wurden zwei Betreuer des Lagers und neun Jugendliche um die 14 Jahre positiv auf das Virus getestet.

Das Contact-Tracing läuft auf Hochtouren. Bisher ist bekannt, dass in der Stadt Salzburg zwei infizierte Erwachsene und fünf Kinder leben. 16 weitere Personen sind abgesondert. Vier weitere Kinder aus dem Lager wohnen im Tennengau, weitere Kontaktpersonen werden ermittelt.

"Schutzauflagen eingehalten"

"Im Jungscharlager hat es strenge Schutzauflagen gegeben", so Kurt Sonneck, Sprecher der Erzdiözese, gegenüber der APA. "Es wurde regelmäßig gelüftet, desinfiziert, Mundschutz getragen und Hände gewaschen." Die Indexperson des Clusters stamme aus Bayern. Die Veranstaltung sei mit Bekanntwerden der Infektion sofort abgebrochen worden.

"Wir rechnen mit einer deutlichen Zunahme der positiven Testergebnissen in den nächsten Tagen, insbesondere im familiären Umfeld", hieß es seitens der Bezirksverwaltung Salzburg

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
SalzburgCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen