CO2-Messgeräte für Schulen und Kindergärten in NÖ

NÖ GVV-Präsident Rupert Dworak, NÖ Gemeindebund-Präsident Johannes Pressl, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister (v.l.n.r.)
NÖ GVV-Präsident Rupert Dworak, NÖ Gemeindebund-Präsident Johannes Pressl, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister (v.l.n.r.)NLK/Pfeiffer
Bis zu 10.000 Stück werden angeschafft, die Auslieferung soll noch im Oktober erfolgen.

In Schulen und Kindergärten in Niederösterreich wird künftig auf CO2-Messgeräte gesetzt. Bis zu 10.000 Stück werden nach Angaben vom Mittwoch vom Land gemeinsam mit den Gemeinden erworben. Gefördert wird konsequentes Lüften, nicht zuletzt soll auch Corona der Kampf angesagt werden.

Bildungsalltag "noch sicherer"

Der Bildungsalltag werde sich durch die Investition "noch sicherer gestalten", hoben Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister (beide ÖVP) hervor.

Regelmäßiges Lüften

"Seit Beginn der Pandemie gilt regelmäßiges Lüften auch in unseren Schulen und Kindergärten als wichtige Maßnahme, um die Ausbreitung des Virus weiter zu verhindern. CO2-Messgeräte zeigen eine Verschlechterung der Luftqualität rasch an und animieren folglich zum Öffnen von Türen oder Fenstern", erklärten die beiden Landespolitikerinnen in einer Aussendung.

Der Beschluss der niederösterreichischen Landesregierung für den Kauf wurde für kommende Woche angekündigt. Die flächendeckende Auslieferung der Geräte soll noch im Oktober erfolgen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wes Time| Akt:
CoronavirusKinderSchule

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen