Cobra-Einsatz: Mann verprügelt Nachbarn

In Graz musste in der Nacht auf Donnerstag die Polizei-Sondereinheit Cobra ausrücken. Ein 36 Jahre alter Mann soll seinen Nachbarn verprügelt haben.


Zu dem Vorfall ist es laut Polizei nach Mitternacht in einem Mehrparteienhaus im Bezirk Graz-Lend gekommen. Der mutmaßliche Täter soll im Stiegenhaus auf sein Opfer gewartet haben. Laut Angaben des 43 Jahre alten Opfers habe es keinen Grund für die plötzliche Eskalation gegeben.

Konkret sei der 43-Jährige seinen Angaben zufolge gegen 1.00 Uhr nach Hause gekommen, da soll der mutmaßliche Täter im Stiegenhaus bereits mit einem Holzstock auf ihn gewartet und ihn provoziert haben. Der 36-Jährige soll dann mit dem Stock auf sein Opfer eingeschlagen, dann eine Gaspistole gezückt und es damit bedroht haben. Dem Mann gelang es zu flüchten und die Polizei zu alarmieren. Diese rückte mit der Sondereinheit Cobra an.

Drogen im Spiel?

Der mutmaßliche Täter ging daraufhin in seine Wohnung zurück und verschanzte sich dort. Die Polizei klopfte mehrmals an die Wohnungstür, da der Mann nicht öffnete, brachen die Cobra-Beamten die Wohnungstüre auf und konnten den 36-festnehmen.

Er leistete laut Polizei keinen Widerstand. Er wurde festgenommen und in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Die Gaspistole samt Munition sowie eine geringe Menge Suchtgift wurden sichergestellt. Die Polizei geht davon aus, dass der Verdächtige bei dem Vorfall unter Drogeneinfluss stand.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen