Cobra sprengt international agierenden Drogenring

Die "Cobra" nahm die Verdächtigen fest. (Symbolbild)
Die "Cobra" nahm die Verdächtigen fest. (Symbolbild)Tobias Steinmaurer
Nach intensiven Ermittlungen ist der Vorarlberger Polizei gelungen, einen Drogenring zu sprengen. Insgesamt wurden zehn Personen festgenommen. 

Das Landeskriminalamt Vorarlberg und die Polizeiinspektion Bregenz führten bereits seit mehreren Monaten gemeinsame Ermittlungen gegen mehrere Tätergruppierungen im Vorarlberger Suchtgiftmilieu durch. Dadurch ist ihnen ein großer Schlag gegen die örtlich agierende Drogenkriminalität gelungen. 

Im Oktober 2021 konnten im Großraum Bregenz/Dornbirn zwei serbische Dealer (sogenannte Läufer) im Alter von 20 beziehungsweise 28 Jahren festgenommen werden, die im Verdacht stehen, für eine serbische Tätergruppierung Heroin in Vorarlberg verkauft zu haben. Wie sich im Zuge des Ermittlungsverfahrens ergab, dürften die beiden Beschuldigten innerhalb weniger Tage knapp 110 Gramm Heroin an verschiedene Abnehmer in Vorarlberg gewinnbringend weiterverkauft haben. Zudem konnten im Zuge der Festnahme knapp 380 Gramm Heroin und circa 40 Gramm Kokain sichergestellt werden. Die sichergestellten Drogen waren offenbar ebenfalls für den Verkauf in Vorarlberg bestimmt.

Nach Österreich ausgeliefert

Aus derselben Tätergruppierung wurden bereits im Vorjahr drei Läufer in Vorarlberg festgenommen. Ein weiterer Serbe, der als einer der Organisatoren galt, konnte aufgrund eines europäischen Haftbefehls in Kroatien festgenommen und nach Österreich ausgeliefert werden. Sowohl die drei Läufer als auch ihr Hintermann wurden vom Landesgericht Feldkirch bereits zu teils mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

Am 19. Oktober 2021 wurde ein 41-jähriger österreichischer Staatsbürger von Kriminalbeamten der Polizeiinspektion Bregenz festgenommen. Der einschlägig vorbestrafte Mann und seine beiden Mitbeschuldigten im Alter von 38 und 34 Jahren zeigten sich im Zuge der Vernehmungen geständig, insgesamt knapp 600 Gramm Heroin aus der Schweiz nach Österreich geschmuggelt und circa 350 Gramm Heroin an verschiedene Abnehmer in Vorarlberg verkauft zu haben. Der 41-jährige Hauptbeschuldigte sowie der jüngere Mitbeschuldigte wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Feldkirch in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert. Der 38-jährige Mitbeschuldigte wird auf freiem Fuß wegen des Verdachts des Suchtgifthandels an die Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt.

Die Polizei stellte auch Heroin sicher. (Symbolbild)
Die Polizei stellte auch Heroin sicher. (Symbolbild)LPD NÖ

Verdächtiger ist selbst heroinabhängig

Am 5. November 2021 wurde nach intensiven Ermittlungen ein ebenfalls einschlägig vorbestrafter 36-jähriger Österreicher durch Beamte des Einsatzkommandos Cobra festgenommen, als dieser gerade mit 40 Gramm Heroin aus der Schweiz nach Österreich einreiste. Dabei wurden auch das für die Schmuggelfahrten verwendete Fahrzeug sowie eine beim Beschuldigten aufgefundene verbotene Waffe sichergestellt. Im Zuge der Einvernahmen zeigt sich der selbst heroinabhängige Tatverdächtige geständig, in Summe knapp 1.800 Gramm Heroin von der Schweiz nach Österreich eingeführt zu haben. Etwa die Hälfte der geschmuggelten Drogen habe der Beschuldigte an verschiedene Suchtgiftkonsumenten verkauft und den verbliebenen Anteil jeweils selbst konsumiert.

Im Zuge einer koordinierten Aktion wurden nur wenige Minuten nach der Festnahme des Hauptbeschuldigten auch eine 37-jährige Mitbeschuldigte sowie deren gleichaltriger Lebensgefährte in Lauterach festgenommen. Die beiden Mitbeschuldigten zeigten sich im Zuge der Vernehmung durch Beamte des Landeskriminalamtes geständig, das Heroin im Auftrag des Hauptbeschuldigten für den Weiterverkauf portioniert, abgepackt und beschriftet zu haben. Der 37-jährige Mitbeschuldigte gestand bei der Einvernahme zudem eine Messerattacke, die sich nur wenige Tage vor der Festnahme in einer Bregenzer Tankstelle ereignete. Durch den Messerangriff war ein 28-jähriger Mann unbestimmten Grades verletzt worden. Der Hauptbeschuldigte sowie der 37-jährige Mitbeschuldigte wurden in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert. Die Lebensgefährtin des Mitbeschuldigten wird auf freiem Fuß an die Staatsanwaltschaft angezeigt.

Insgesamt zehn Personen festgenommen

Am 25. November 2021 konnte in Bregenz ein 66-jähriger, mehrfach einschlägig vorbestrafter deutscher Staatsangehöriger wegen des Verdachts des Kokainhandels durch Beamte des Einsatzkommandos Cobra festgenommen werden. Bei der Festnahme wurden 100 Gramm Kokain in der Wohnung des Mannes sichergestellt. Der Beschuldigte steht im Verdacht, zumindest 150 Gramm Kokain an verschiedene Abnehmer weiterverkauft zu haben, was von diesem allerdings bestritten wird. Er wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert.

Im Zuge der geschilderten Amtshandlungen wurden Drogen in einem Gesamtwert von knapp 50.000 Euro sichergestellt. Der Straßenverkaufswert der nachweislich durch die Beschuldigten nach Österreich eingeführten und hier verkauften Drogen dürfte circa 150.000 Euro betragen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
VorarlbergDrogenDrogendealerCobraEinsatzkommando CobraBregenzLauterach

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen