Schüsse in Tirol: Schütze verschlief Cobra-Einsatz

Aus "Langeweile" schoss ein Mann in Tirol mehrmals in die Luft. Als die Cobra eintraf, machte der Schütze gerade ein Nickerchen.
Aufregung in Weer (Tirol): Zeugen berichteten am Donnerstagmorgen von "mehreren Schüssen". Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot samt Hubschrauber an, auch die Spezialeinheit Cobra war vor Ort. Das Gebiet wurde großräumig abgesperrt.

Der Schütze wurde in einem Haus nahe dem Wald vermutet. Mehrere Stunden lang versuchte die Polizei, Kontakt zu ihm aufzunehmen, richtete sogar eine Verhandlungsgruppe ein.

Wer der Unbekannte ist und welche möglichen Motive dahinter stecken, wurde nicht kommuniziert.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Einsatz verschlafen

Erst Stunden später – gegen 14 Uhr – gelang es der Polizei, Kontakt zu ihm aufzunehmen. Wie sich herausstellte, hatte der Mann ein Schläfchen gehalten – und vom Großeinsatz vor seinem Haus nichts mitbekommen.

Wie der ORF berichtet, bestätigte der Mann, in den Vormittagsstunden vier Schüsse mit seiner Langwaffe abgefeuert zu haben. Begründung: Er habe die Waffe "einschießen" wollen. Damit machte er sich wohl nicht strafbar: Die Schusswaffe befindet sich ganz legal in seinem Besitz.



Nav-AccountCreated with Sketch. zdz TimeCreated with Sketch.| Akt:
WeerNewsTirolPolizei

CommentCreated with Sketch.Kommentieren