Coca-Cola ändert das Design seiner PET-Flasche

Coca-Cola Flaschen in einem Supermarktregal. (Symbolbild)
Coca-Cola Flaschen in einem Supermarktregal. (Symbolbild)picturedesk.com/AP/Gene J. Puskar
3,2 Gramm PET pro Flasche spart Coca-Cola in der Schweiz neuerdings ein. Und auch der Recycling-Anteil wurde erhöht.

Die 450-Milliliter-Flasche von Coca-Cola ist leichter geworden: Seit Ende Juli spart der Getränkekonzern bei der Herstellung 3,2 Gramm PET ein. Damit reduziert sich das Gewicht der Plastikflasche um 14 Prozent von 22,7 auf 19,5 Gramm, wie Coca-Cola Schweiz mitteilt. Das Material werde beim Boden der Flasche eingespart.

Die leichtere Flasche wird für Coca-Cola, Sprite, Fanta und weitere Getränke benutzt. Der Konzern will damit jährlich rund 510 Tonnen PET einsparen. Das ist so viel wie 26 Millionen einzelne 450-Milliliter-Flaschen.

"Ein großer Schritt für Coca-Cola"

Coca-Cola erhöht zudem den Recycling-Anteil bei der Mehrheit der Flaschen auf 55 Prozent. Für den Konsumenten sollen weder die Reduktion des Materials noch der zusätzliche Recycling-Anteil spürbare Konsequenzen haben, heißt es weiter.

"Dass wir es geschafft haben, eine Light-Weight-Flasche auf den Markt zu bringen, ist ein großer Schritt für Coca-Cola. Es zeigt, dass wir mit unserer Nachhaltigkeitsagenda auf dem richtigen Weg sind und motiviert uns, noch weiter zu gehen", sagt Patrick Wittweiler, Nachhaltigkeitsverantwortlicher von Coca-Cola Schweiz.

Inhalt reduziert

Die "eidgenössische" Coca-Cola-Flasche hatte bereits vor einem Jahr ein Redesign erfahren: Ihr Inhalt wurde dabei von 500 auf 450 Milliliter reduziert. Der Preis blieb allerdings gleich – sehr zum  Ärger vieler Kunden.

Mehr lesen:  Das macht Cola wirklich mit unserem Körper >

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
SchweizCoca-ColaWirtschaft

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen