Coldplay verzichten wegen Klima auf Welttournee

Am Freitag erscheint das neue Album "Everyday Life" der britischen Band. Damit könnten sie weltweit die Stadien füllen.

Mit "Everyday Life" werden Coldplay, das sagt einem die Logik, weltweit an den Spitzen der Charts stehen. Nicht umsonst zählen die Musiker um den charismatischen Frontmann Chris Martin zu den momentan wohl größten Band des Planeten.

Doch noch bevor das Album draußen ist, gibt es einen kleinen Freudendämpfer. Wie Martin in einem Interview mit der BBC verraten hat, ist noch nicht sicher, ob man mit "Everyday Life" auf Tour gehen werde. Bedenken wegen der negativen Auswirkungen auf die Umwelt sowie das Klima seien da hauptausschlaggebend. Coldplay verzichten damit auch auf Einnahmen in Millionenhöhe. Wie die Vergangenheit bewiesen hat, sind sie in der Lage, weltweit Stadien auszuverkaufen.

"Wir nehmen uns Zeit, um zu schauen, wie unsere Tour für die Umwelt von Nutzen sein kann", so Martin. Es wird also in absehbarer Zeit doch eine Tour geben, nur braucht es eben Zeit, herauszuarbeiten, "wie wir unsere Arbeit am besten machen".

Die nächste Tour werde "die bestmögliche Version einer umweltfreundlichen Tournee sein", verspricht Martin.

Am Montag stellt die Band das neue Album bei einem exklusiven Gig im Londoner Natural History Museum einem kleinen Publikum vor.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Bank of EnglandMusikvideoDancing StarsChris Martin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen