Conchita Wurst geht im ESC-Finale in die Luft

Schon im Vorfeld war klar, dass das Finale des 60. Eurovision Song Contest in der Wiener Stadthalle am Samstag ein Riesenspektakel werden würde. Bei den Proben am einen Tag davor wurde gleich zu Beginn einer der zu erwartenden Höhepunkte präsentiert. Conchita Wurst fliegt, an dünnen Drahtseilen befestigt, über die Köpfe der Zuseher.

Auch die restliche Eröffnung spielt alle Stückln. Eine Streichereinlage gleich zu Beginn sorgt für ein stimmiges und bombastisches Intro. Eine einzelne Geigerin eröffnet den musikalischen Reigen, ein ganzes Orchester unterstützt sie schließlich.
Die musikalische Orchester-Einlage geht nahtlos in ein Conchita-Medley über. Die "Green Mom" Conchita erscheint im rosa Glitzer-Outfit aus dem Boden und singt über den Köpfen der Zuschauer weiter, um dann als Höhepunkt abzuheben (siehe Video oben). Auf der Bühne drücken dann die Wiener Sängerknaben featuring "Left Boy" mit ihrem "Building Bridges"-Lied gehörig auf die Tränendrüse.

Schließlich erscheinen die drei Moderatorinnen Alice Tumler, Arabella Kiesbauer und Mirjam Weichselbraun ganz in schwarz und kündigen die 27 "echten" Stars an. Es folgen fast vier Stunden Unterhaltung der Extraklasse inklusive Stunt, Kostümwechseln und vielen Emotionen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen