Conchitas HIV-Outing: Welle der Unterstützung

Sie ging mit ihrer HIV-Diagnose an die Öffentlichkeit, weil sie sich nicht erpressen lassen wollte. Ihre Follower halten zu Conchita.
"Sehr mutig, aber auch sehr traurig ...", "You are the strongest", "Lieber Tom, gratulation das [sic!] dieser Ex-Freund nicht mehr an deiner Seite ist", ...

Conchita informierte am Sonntag via Instagram darüber, dass sie seit Jahren HIV-positiv ist. Es sei für "die Öffentlichkeit eigentlich irrelevant", stellte die Song-Contest-Gewinnerin von 2014 klar. Doch ein Ex-Freund habe ihr gedroht, mit der Info an die Öffentlichkeit zu gehen. Sie wolle niemandem das Recht geben, ihr Angst zu machen.

"Ex-Freund" als Hassobjekt

Jener "Ex-Freund" sollte sich davor hüten, jetzt noch mit dem HIV-Outing in Verbindung gebracht zu werden, denn ihre Fans halten zu Conchita. Eine Anzeige ist noch das Netteste, was sie dem unbekannten Ex wünschen.



Neben einigen wenigen Beschimpfungen und Spitzen gegen den "erbärmlichen" Menschen, schlägt Conchita aber eine positive Welle der Unterstützung entgegen. Sie sei stark, eine Heldin und "unstoppable", liest man auf Instagram immer wieder.

Hätte es ihrer Familie gerne erspart

Conchita will sich laut "Standard" nicht weiter zur Diagnose äußern. Es sei "damit alles gesagt", lässt sie durch ihren Manager René Berto ausrichten. Ihrer Familie, Eltern, Geschwistern und Großeltern hätte sie das Outing und die dadurch generierte Aufmerksamkeit gerne erspart. Viele ihrer Fans bedanken sich bei der "Queen of Austria" für die Inspiration.

Am 26. April präsentiert Conchita die Amadeus Awards.



Mit "Rise Like a Phoenix" gewann Conchita 2014 den Song Contest für Österreich:

(red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
PeopleStarsConchita Wurst

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen