Conchita Wursts Manager beschimpft nun den ORF

Bild: Andres Putting

Als "Mischung aus russischem Staatsfernsehen und deutschen Privatsendern" beschimpft laut "Austria Presse Agentur (APA)" nun Conchita Wursts Manager Rene Berto den ORF. Grund dafür ist, dass der Sender beim Auftritt seines Schützlings beim Song Contest Werbung eingeblendet hatte. In anderen Ländern, etwa in Deutschland, konnte man Conchitas Auftritt dagegen sehr wohl verfolgen.

Als "Mischung aus russischem Staatsfernsehen und deutschen Privatsendern" beschimpft laut "Austria Presse Agentur (APA)" nun Conchita Wursts Manager Rene Berto den ORF. Grund dafür ist, dass der Sender beim Auftritt seines Schützlings Werbung eingeblendet hatte. In anderen Ländern, etwa in Deutschland, konnte man Conchitas Auftritt dagegen sehr wohl verfolgen.

Wurst hatte neue Songs bei der Veranstaltung in der Stadthalle performt, der ORF zeigte dies aber nicht in den Live-Bildern, sondern spielte zu dieser Zeit Werbung und Nachrichten ein. Das käme der Live-Übertragung beim Finale einer Fußball-WM gleich, bei der man statt dem Elfmeterschießen Werbung zeige, schäumte Conchitas Management am Montag. Ein entprechendes Statement liegt laut "Kleine Zeitung" der "APA" vor.
Dem ORF sei die Förderung heimischer Musiker kein wirkliches Anliegen, hieß es weiter. Conchita Wurst hätte nämlich ihre Songs "You Are Unstoppable" und das neu präsentierte "Firestorm" den Fans der ESC-Übertragung gewidmet. "1,9 Millionen TV-Zuseher und -Zuseherinnen des ORF wurden somit ge- und enttäuscht", ist Berto fassungslos.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen