Kündigungswelle in Wien wegen dem Virus

Bereits 8.000 Wiener haben sich arbeitslos gemeldet. Allein 4.500 Menschen waren es am Dienstag. Normal sind es zwischen 700 und 1.000 am Tag.
Keine Schlangen vor den Wiener AMS-Geschäftsstellen, dafür heiß laufende Telefone: So könnte man die Situation beim Wiener AMS zusammenfassen. Denn seit einigen Tagen bietet das AMS keine persönliche Betreuung mehr an, alles läuft über Telefon, Fax und E-Mail.

Heiß laufende Telefone wegen Corona

8.000 Anträge auf Arbeitslosengeld (4.500 davon allein am Dienstag) und 500 Anfragen wegen Kurzarbeit. So fällt die Bilanz der ersten beiden Tage aus, seitdem Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) Österreich auf "Notbetrieb" umgestellt hat.

Im Vergleich: an einem "normalen" Tag werden 700 bis 1.000 Anträge gestellt.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Appell an Unternehmen


Im Gespräch mit "Heute" bezeichnet ein Sprecher des AMS die Situation als "Wahnsinn" und "wirklich schlimm" was hier passiert. Das AMS Wien appelliert darum an die Wiener Unternehmer: "Bitte setzen Sie auf Kurzarbeit statt auf Kündigungen".

"Arbeitslosenzahlen werden massiv steigen"

Petra Draxl, Chefin des AMS Wien, erwartet erhebliche negative Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf den Arbeitsmarkt - die zumindest noch ein Jahr anhalten werden. Mit der Finanzkrise 2008 sei die Situation nicht vergleichbar - denn jetzt komme die Krise aus der Realwirtschaft. "Nun werden die Arbeitslosenzahlen massiv steigen", so Draxl. "Der Punkt ist, wir haben so etwas noch nie erlebt. Es gibt auch keine Szenarienrechnungen für so etwas. Alles hängt davon ab, wie gut wir die Krankheit in den nächsten Wochen eindämmen können", sagte sie im Interview mit der "Presse".





AMS stellt Kundenverkehr ein


Zumindest den analogen Kundenverkehr hat das AMS schon seit Montag eingestellt. Grund dafür: Die Vorschriften der Bundesregierung zur Eindämmung des Corona-Virus. Das AMS ist darum derzeit nur über das AMS-Online-Konto, E-Mail oder telefonisch unter der Wiener AMS-Serviceline 05 09 04 940 zu erreichen.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienArbeitslosigkeitKündigungCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen