So findest Du im Notfall seriöse Handwerker

Die Wiener Handwerker helfen trotz Corona-Krise bei Gebrechen mit Haushalt. Doch Vorsicht: Nicht hinter jedem Eintrag im Internet steht auch ein seriöser Fachbetrieb.
Die Wiener Handwerker helfen trotz Corona-Krise bei Gebrechen mit Haushalt. Doch Vorsicht: Nicht hinter jedem Eintrag im Internet steht auch ein seriöser Fachbetrieb.Bild: iStock
Rohrbruch, Kurzschluss oder ausgesperrt: Die Wiener Handwerker helfen auch bei Corona in Notlagen, "Heute" hat für Dich alle Adressen.
Verstopfte Toiletten, tropfende Wasserhähne, Kurzschluss und andere Gebrechen und Defekte im Haushalt machen auch in der Corona-Krise nicht Halt. Doch auch in Corona-Zeiten und den damit verbundenen Ausgangsbeschränkungen stehen die Wiener Installateure, Elektriker und Schlosser bereit.

Das gilt auch in Notfällen während einer behördlichen Quarantäne, wobei hier vom Betrieb vorab Kontakt mit der zuständigen Gesundheitsbehörde herzustellen ist und der Handwerker eine entsprechende Schutzkleidung tragen muss. Voraussetzung dafür ist, dass die Anrufer die Handwerker auch auf ihre Situation aufmerksam machen.

Vorsicht vor Einträgen im Internet

Natürlich ist es verlockend, bei akuten Gebrechen gleich die erste Firma anzurufen. Doch die Wirtschaftskammer Wien warnt, dass nicht jeder Handwerker, der im Internet aufscheint, auch die nötigen Fähigkeiten hat.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Damit Probleme professionell gelöst werden, sollte bei der Auswahl eines Notdienstes einiges beachtet werden. Vorsicht gilt etwa bei den obersten Einträgen in Suchmaschinen, viele dieser Firmen haben keinen Gewerbeschein und auch keine gut ausgebildeten Mitarbeiter. Geht man auf eine Website, sollte man unbedingt nach dem Impressum suchen. Gibt es keines, besser einen anderen Handwerker auswählen.

"Seriöse Betriebe haben keine 0900er-Nummern"

"Wichtig ist, dass Konsumenten Notdienste nicht rein über Suchmaschinen recherchieren", erklärt Christian Bräuer, Innungsmeister der Elektro-, Gebäude-, Alarm-, und Kommunikationstechniker. Grundsätzlich empfiehlt er, bereits vorab Handwerker auszuwählen und die jeweilige Nummer für Notfälle im Handy einzuspeichern.

"Besonders günstige Angebote sind skeptisch zu betrachten. Eine Aufsperrung um fünf Euro oder neun Euro gibt es einfach nicht", weiß Metalltechniker-Innungsmeister Georg Senft. Er rät die Konditionen immer vorab zu klären und auch eine Zahlung per Banküberweisung zu vereinbaren. "Renommierte Fachbetriebe verwenden keine Mehrwertnummern wie 0900er-Nummern", ergänzt Robert Breitschopf, Innungsmeister der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker. "Vorsicht auch bei Firmen, die im Ausland ihre Adresse haben".

Empfehlungen der Wiener Handwerker

Bei den Installateuren gibt es über www.installateurfinder.at die Möglichkeit, Betriebe auszuwählen, die Notfalldienste anbieten. Wie Du unliebsame Überraschungen vermeiden kannst, siehst Du auch online hier.

Die Wiener Schlosser empfehlen, entweder auf www.meinaufsperrdienst.at nach einem Aufsperrdienst zu suchen, die Aufsperr-App herunterzuladen oder die 24-Stunden-Hotline 0590 900 55 99 anrufen. Die Aufsperrdienste sind auch hier online zu finden.

Auch die Wiener Elektrotechnik-Innung hat Betriebe mit 24-Stunden-Service auf ihrer Website gesammelt, hier kannst Du sie einsehen.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienWirtschaftskammerCoronavirus