Corona-Betrüger jetzt im Westen Wiens unterwegs

Sie tragen Schutzanzüge und geben sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes aus: Auf Facebook warnen User vor Betrügern, die derzeit aktiv sind.

In Deutschland – besonders in Bayern – sind sie derzeit massiv unterwegs, und jetzt offenbar auch in Wien: Eine Userin warnt auf Facebook vor Betrügern, die derzeit vor allem im Westen der Stadt (Hietzing, Raum Perchtoldsdorf) unterwegs sind und sich die Verunsicherung der Bevölkerung zunutze machen. Am Montag wurden die Verdächtigen etwa in der Siedlung Lockerwiese in Wien-Hietzing gesichtet.

Die Männer bzw. auch Frauen tragen Schutzanzüge und Mundschutz, die täuschend echt aussehen. Sie gehen von Tür zu Tür und geben vor, vom Gesundheitsamt zu sein und Coronavirus-Tests durchführen zu müssen. Die Personen haben das Ziel, in die Wohnung ihrer (meist älteren) Opfer zu gelangen, um dort nach Bargeld, Schmuck oder anderen Wertsachen zu suchen.

Derzeit kein massiver Anstieg bei Betrugs-Anzeigen

Auf Nachfrage bei der Wiener Landespolizeidirektion heißt es, dass es sich um Einzelfälle handeln dürfte. Derzeit sei kein massiver Anstieg an Betrugs-Anzeigen in dieser Richtung zu verzeichnen. Die Polizei rät, im Verdachtsfall die Nummer 133 zu rufen.

Bei einer ähnlichen Variante geben sich die Kriminellen am Telefon als Ärzte aus. Sie behaupten der Angerufene stehe unter Verdacht, mit dem Corona-Virus infiziert zu sein. Es würde eine Person vorbeikommen, die einen Test durchführt. Die Kosten hierfür: Mehrere hundert Euro.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenBetrugCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen