Corona-Bier-Verkäufe sinken aus Angst vor Virus

Die berühmte mexikanische Biermarke rutscht durch die Coronavirus-Berichterstattung in die Krise.

Das Coronavirus belastet offenbar auch die Biermarke Corona: Laut einer Umfrage von 5W Public Relations verzichten 38 Prozent der Amerikaner komplett auf das Coronabier wegen des Virus.

Zusammenhang von Bier und Virus?

14 Prozent der Befragten, die das Bier regelmäßig konsumieren, sagen nun, dass sie es in der Öffentlichkeit nicht mehr bestellen werden. 16 Prozent gaben an, dass sie nicht einmal sicher seien, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Bier und dem Virus gibt.

In den sozialen Medien kursiert gerade ein Witz-Filmchen, in dem eine Frau - mit Mundschutz und Schutzhandschuhen bewaffnet - in der Küche steht und ein Corona-Bier nach dem nächsten in den Abfluss kippt. Vergeblich versucht ihr Freund, der britische Influencer Brad Holmes, sie davon abzuhalten. Über acht Millionen fiebern - und schmunzeln - auf Facebook mit.

Doch es gibt auch noch hingebungsvolle Fans der mexikanischen Biermarke: So wurde an der Universität von Albany zum Beispiel eine Party zum Thema "Corona" organisiert. Die Partygäste tranken das gleichnamige Bier, während sie Gesichtsmasken trugen.

"Geschmacklos": Kritik am Werbespot

Hingegen wurde ein Online-Werbespot, in dem eine Reihe von Corona-Dosen mit dem Slogan "coming ashore soon" ("bald an Land") an den Strand gespült werden, als "geschmacklos" kritisiert.

Da kurz zuvor der erste Corona-Patient im US-Staat Kalifornien identifiziert worden war, sei es ein "schlechter Zeitpunkt" für solch eine Werbung. Das Unternehmen behauptet jedoch, es bestehe keine Verbindung zum Coronavirus.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft MexikoGood NewsWirtschaftskammerBierparteiCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen