Corona-Cluster bei Tänzern des Staatsopernballetts

Ausfälle beim berühmten Opern-Ballett
Ausfälle beim berühmten Opern-BallettHelmut Graf
Schon wieder Corona-Alarm an der Oper! Mehrere Ballerinas sind mit dem Virus angesteckt, die nächste Premiere soll aber reibungslos stattfinden.

Im Wiener Haus am Ring tanzen nicht nur die Primaballerinas, sondern auch die Viruströpfchen. Denn erneut hat es die Staatsoper erwischt. Nach einem Cluster in der Oper und den verbundenen Bühnen Anfang September mit 46 Ansteckungen gibt es jetzt wieder Corona-Alarm. Diesmal bei den Tänzern. Eine Sprecherin bestätigte "Heute" die Nachricht: "Fakt ist: Es gibt tatsächlich einige positive Corona-Fälle innerhalb des Balletts. Unser Sicherheitskonzept hat gegriffen: Die betroffenen Kolleginnen und Kollegen sind zu Hause isoliert und ihre K1-Kontakte, die die Arbeit wieder aufgenommen haben, sind bereits mehrmals negativ getestet."

Damit soll auch die nächste Premiere "Mahler, Live" völlig reibungslos über die weltberühmte Bühne gehen. Inzwischen gibt es bittere Gerüchte, dass sich einige Ballett-Mitglieder bei einer Halloween-Party angesteckt haben. Mehrere Insider berichten von einer solchen privaten Feier. Die Staatsoper gibt dazu keinen Kommentar ab, um das Privatleben der Ensemblemitglieder zu schützen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
OperCoronavirusBallettStaatsoperKultur

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen