Corona-Deutschland: Die neuen Regeln

Angela Merkel ringt um neue Corona-Regeln.
Angela Merkel ringt um neue Corona-Regeln.EPA
Fünf Stunden rangen Bundeskanzlerin Angela Merkel und die deutschen Bundesländer um neue, verschärfte Corona-Regeln.

Merkel konnte sich weder mit ihrem Wunsch nach einer einheitlichen Maskenregel für Schulen noch nach Obergrenzen für private Feiern durchsetzen. Das sind die Beschlüsse:

Strafgelder

Mindestens 50 Euro Strafe für Maskensünder. Einzelne Bundesländer, etwa Bayern, bleiben bei eigenen Regeln: Hier zahlt man 250 Euro Strafe.

Urlaubsrückkehrer

Die Politik empfiehlt dringend, nicht mehr in Risikogebiete zu reisen. Wer aus einem solchen heimkehrt, muss mindestens fünf Tage in Quarantäne. Diese Maßnahme gilt ab 1. Oktober.

Fußball

Der Saisonstart findet ohne Zuseher statt, bis Ende Oktober soll aber eine Lösung gefunden werden, wie die Fans wieder ins Stadion dürfen.

Großveranstaltungen

Keine Riesen-Events bis Jahresende, wenn Einhaltung der Hygieneregeln und Kontaktverfolgung nicht möglich sind. 

Private Feiern

Eine gesetzliche Obergrenze für die Teilnehmerzahl gibt es nicht, die Politiker appellieren an die Bürger, selbst die Notwendigkeit von privaten Feiern abzuwägen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusWeltDeutschlandAngela Merkel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen