Corona-Hammer! Wiener Traditionslokal macht dicht

Nach 80 Jahren sperrt das "Lahodny" für immer zu.
Nach 80 Jahren sperrt das "Lahodny" für immer zu.Facebook
Vor Corona war das "Lahodny" ein angesagtes Restaurant in Wien-Aspern - jetzt erfolgt nach 80 Jahren das abrupte Ende.

Seit 3. November dürfen heimische Gastronomiebetriebe keine Gäste mehr bewirten, für das "Lahodny" wird es ein Lockdown für immer. "Aufgrund der dramatischen letzten Wochen sind wir leider gezwungen, unseren Betrieb für immer zu schließen", geben Manuela und Wolfgang Lahodny auf ihrer Website bekannt. Somit endet - für viele überraschend - eine über 80-jährige Gastronomiegeschichte über drei Generationen in Aspern.

"Ein Desaster"

Während des Corona-Lockdowns hatte sich das beliebte Restaurant mit einem Abhol-Service über Wasser gehalten - doch es reichte nicht. "Leider waren wir nicht in der Lage, im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben und Bestimmungen unseren Betrieb weiterzuführen, ohne dabei weiteren wirtschaftlichen und gesundheitlichen Schaden zu nehmen", erklärt Wolfgang Lahodny der "BZ" und bedankt sich bei seinen Gästen für die "jahrzehntelange Treue". 

Erst vor zwei Jahren hatte das Lokal groß umgebaut, jetzt verlieren insgesamt 15 Personen ihren Arbeitsplatz - "ein Desaster". Medienberichten zufolge ist die Zukunft des "Lahodny" bereits geklärt. Ein Bauträger soll das Grundstück gekauft haben und inmitten von Aspern Wohnungen errichten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
CoronavirusCorona-AmpelCoronatestDonaustadtWienGastronomie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen