Steckte Kindergarten-Betreuerin Kind mit Corona an?

Nachdem eine Kindergarten-Betreuerin in Wien-Liesing positiv auf Corona getestet wurde, gibt es jetzt auch einen ersten Verdachtsfall eines Kindes.

Es ist der erste Fall in einem Wiener Kindergarten, seitdem die Ausgangsbeschränkungen gelockert wurden. Wie berichtet, wurde eine Mitarbeiterin positiv auf Covid-19 getestet, die Betreuungsstätte in Liesing wurde umgehend geschlossen, die Eltern per E-Mail formuliert.

Neben einem Erkrankungsfall ist in einem Schreiben an die Erziehungsberechtigten, das "Heute" vorliegt, auch von einem Verdachtsfall die Rede. Dabei handelt es sich um ein Kind, bestätigt ein Sprecher des medizinischen Krisenstabes auf "Heute"-Anfrage. Ein Testergebnis liegt allerdings noch nicht vor.

Pädagogen und Kinder werden getestet

Im Ungewissen sind auch noch die anderen Sprösslinge und Angestellten. Insgesamt werden 12 Pädagogen getestet. Auch die Kleinen, die im Kontakt mit der Betreuerin waren, können einen Rachenabstrich vornehmen lassen. Dafür setzt sich die Gesundheitsbehörde mit den Eltern in Verbindung und kommt zur Wohnadresse. Mamas und Papas werden übrigens nicht getestet.

"Der Kindergarten wird so lange gesperrt, bis durch Testungen geklärt ist, wie groß der Kreis der zu berücksichtigenden Kontaktpersonen ist", heißt es außerdem im Brief. Bevor dort allerdings wieder Kinder spielen dürfen, "wird der Standort  desinfiziert",  versichert ein Sprecher des Krisenstabs.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienCoronavirusKindergartenLiesing

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen