Corona-Infizierter ging mit PR-Profi in Wien fein essen

Weil ein Gesprächspartner trotz Virus-Verdachts mit ihm dinierte, muss Agenturchef Wolfgang Rosam in Quarantäne. Auch das Restaurant ist gewarnt.

Der wohl prominenteste PR-Stratege Österreichs ist auch für seine Liebe zu ausgesuchter Kulinarik bekannt. Darum gibt er auch das Gourmet-Magazin „Falstaff“ heraus. Sein bislang letzter Lokalbesuch in Wien hinterließ allerdings einen unangenehmen Nachgeschmack.

Wut-Tweet über Gesprächspartner

Rosam übt auf Twitter heftige Kritik, ist deutlich angefressen: „Hatte gestern einen Business Lunch zu zweit. Stunden später sagte mir mein Gastgeber, dass er positiv sei. Er hätte vor diesem Testergebnis nie den Termin machen dürfen. Jetzt muss ich zehn Tage in Quarantäne!“

Wiener Luxus-Restaurant betroffen

Das betroffene Restaurant gibt Rosam gegenüber „Heute“  nicht bekannt – eine noble Ausspeisung in der Wiener Innenstadt dürfte freilich ein heißer Tipp sein. Lokalbetreiber und Servicepersonal sind bereits informiert, wie auch Rosams Familie. Auch sie wird wohl in Quarantäne müssen.

Rosam selbst spürt keine Symptome, wird heute getestet. Er warnt aber: „Es ist todernst. Wenn es so weitergeht, haben wir zu Weihnachten 5.000 Fälle“

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. fho TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronavirusCoronatestWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen