Corona zwingt jetzt auch James Bond in die Knie

Daniel Craig (52) hat "keine Zeit zu sterben". Und tatsächlich: Fans von 007 müssen sich nun noch sieben Monate länger als gedacht auf den finalen Bond mit Craig in der Hauptrolle gedulden.
Sag niemals nie – nun zwingt Corona sogar MI6-Agenten James Bond in die Knie. Ob die Absage des geplanten Kinostarts Anfang April im Auftrag ihrer Majestät erfolgte, ist unklar. Jedenfalls haben sich MGM, Universal und die Bond-Produzenten nach"sorgsamen Überlegungen" und "einer Evaluierung" dazu entschlossen, angesichts der unübersichtlichen Corona-Lage nun kein Risiko einzugehen und den Kinostart von "No Time to die" auf November zu verschieben.

Neuer UK-Start am 12.11.2020

Auf Twitter wurde auch bereits das neue Premierendatum verkündet. Im Vereinigten Königreich soll das 25. Bond-Abenteuer am 12. November 2020 zu sehen sein, der US-Start wird mit 25.11. 2020 angegeben. Die weiteren Start-Daten möchte man demnächst bekannt geben.

Fans hatten wegen Ausbruch des Coronavirus eine Verschiebung seit Tagen gefordert. "Die Veröffentlichung von 'Keine Zeit zu sterben' sollte verschoben werden", hieß es in einem offenen Brief auf der Fan-Seite "mi6-hq.com". Nun kamen die Verantwortlichen dieser eindringlichen Bitte nach.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Craig-Nachfolge weiter offen

Wer Daniel Craig im 26. Agenten-Thriller nachfolgen soll, ist noch unbekannt (oder ein gut gehütetes Geheimnis). Ebenfalls gibt es seit Monaten wilde Spekulationen darüber, ob Daniel Craig in seinem finalen Fall – als Bösewichte sind Christoph Waltz und Rami Malek dabei – sterben wird. Die Antwort gibt es nun also frühestens Ende des Jahres. Denn das, was Blofeld und Co. bisher nicht gelungen ist, schaffte das Coronavirus. Nämlich Bond zu stoppen.

Sag eben niemals nie.







ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Daniel Craig