Corona-Kontrollen in Wien – Aktion scharf am Samstag

Zum Start der Gastro-Öffnung kontrollierten Magistrat und Polizei, ob die Regeln eingehalten werden. "Heute" begleitete eines der Teams in Landstraße.

Donnerstagabend, 19 Uhr: Ein Team der "Corona-Streife" – zwei Polizisten und je ein Mitarbeiter von Marktamt und Gruppe Sofortmaßnahmen – betritt das "Taste of India" in der Marxergasse. Abstände, Desinfektionsmittel, Gäste-Registrierung – alles in Ordnung. Auch die einzige Besucherin ist geimpft, hat den gelben Pass dabei.

Als nächstes kehrt das Team im "Asia Paradies" in der Gärtnergasse ein. Auch hier gibt es nichts zu beanstanden. "Das sind uns die liebsten Kontrollen", verrät einer der Magistratsmitarbeiter. Sein Team und zwei weitere waren am Donnerstag von 16 bis nach 22 Uhr in den Bezirken 3, 7, 8, 18 und 19 unterwegs.

"Interessant wird der Samstag"

Fazit: Bei 113 Kontrollen gab es 30 Anzeigen und Organmandate – die meisten aber wegen Gewerbeordnung und ähnlichem. Drei Lokale überschritten die Sperrstunde. Die meisten Wirte und Gäste seien "eh brav", hört man.

Auch am Mittwoch, dem ersten Tag der Öffnungen, lief das Gros der 120 Kontrollen so ab. Wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht gab es zehn Organmandate sowie fünf Anzeigen nach der COVID-19-Öffnungsverordnung.

Zwei Betriebe hielten die Sperrstunde nicht ein, zwei hatten keine Schutzmaßnahmen. "Interessant wird der Samstag", heißt es von der Stadt. Man werde wohl personell Aufstocken.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ck Time| Akt:
GastronomieCoronavirusPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen