Corona-Matura laut Statistik leichter

Bei der Matura 2020 war die Erfolgsquote deutlich höher.
Bei der Matura 2020 war die Erfolgsquote deutlich höher.Denise Auer
Wegen der Corona-Erleichterungen schafften mehr Schüler die Matura auf Anhieb, viele sogar mit "ausgezeichnetem Erfolg". Das erhob Statistik Austria.

In den Corona-Jahren 2020 und 2021 gab es bei der schriftlichen Matura höchstens drei Klausuren, die mündliche war überhaupt freiwillig. Diese Erleichterungen schlagen sich jetzt auch in der Statistik nieder: 2020 schafften 94,3 Prozent der Kandidaten die Matura auf Anhieb, im Jahr danach waren es mit 93,5 Prozent fast ebenso viele. Zum Vergleich: Vor der Pandemie lag die Erfolgsquote beim Haupttermin nur bei 85,1 Prozent. Bemerkenswert auch die Entwicklung beim "ausgezeichnten Erfolg": 2019 schafften den nur 15,9 Prozent, zwei Jahre später mit 23,6 Prozent fast jeder Vierte.

"Bildung in Zahlen" der Statistik Austria liefert auch Daten zu den Sitzenbleibern: Deren Zahl halbierte sich in der AHS-Oberstufe auf 5,1 Prozent im Schuljahr 2019/20 (letztverfügbare Daten). In den Hauptschulen und NMS mussten überhaupt nur knapp zwei Prozent die Klasse wiederholen. Entscheidend für diesen Rückgang: das automatische Aufsteigen mit einem Fünfer. "Die kurzfristigen negativen Folgen der Pandemie auf den formalen Bildungserfolg konnten weitgehend abgefedert werden", so Statistik-Austria-Chef Thomas.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SchuleBildungMatura

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen