Kommt Maskenpflicht beim Einkaufen ab Mittwoch?

Es ist ein Wunsch vieler: Wer ab Mitte dieser Woche in den Supermarkt einkaufen geht, könnte dabei eine Schutzmaske brauchen. Wie "Heute" erfuhr, plant die Regierung eine diesbezügliche Regelung.

Das Coronavirus stellt auch die Supermärkte vor neue Herausforderungen. Das Abstandhalten ist in den Geschäften schwierig. Deshalb hätten viele Kunden es gerne, dass eine Maskenpflicht eingeführt wird.

Tatsächlich könnte das ab Mitte der Woche der Fall sein. Einlass sollen dann nur mehr Personen bekommen, die ihr Gesicht schützen. Masken der Schutzklassen FFP3, FFP2 oder FFP1 werden zwar laut "Heute"-Infos nicht vorgeschrieben. Dennoch wird man Mund und Nase verhüllen müssen, wenn man einkaufen will. Dort, wo es geht, mit einer Schutzmaske, sonst hilft zur Not ein Schal.

Wer keine Maske hat, braucht sich nicht zu fürchten: An den Eingängen der Supermärkte werden Schutzmasken ausgegeben. Die Lebensmittelhändler haben letzte Woche große Stückzahlen bestellt.

Indes bezifferte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) den Bedarf an Masken mit 300.000 Stück pro Tag. Die Produktion in Österreich müsse so rasch wie möglich hochgefahren werden. "Damit wir nicht immer importieren müssen", so Schramböck. Seit dem Wochenende gibt es in Österreich ein neues Prüflabor. Dieses soll die Kontrolle von Medizinprodukten durchführen können. Bisher mussten diese Produkte in ein eigenes Labor in Deutschland geschickt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsMaria Theresia von ÖsterreichGesundheitBundesamt für Lebensmittelsicherheit und VeteMargarete SchramböckCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen