Corona-Patientin bringt Baby im Koma zur Welt

Eine Corona-infizierte Frau brachte ihr Baby per Notkaiserschnitt zur Welt (Symbolbild).
Eine Corona-infizierte Frau brachte ihr Baby per Notkaiserschnitt zur Welt (Symbolbild).Getty Images/iStockphoto
In Klagenfurt hat eine Corona-Patientin ihr Baby per Notkaiserschnitt zur Welt gebracht. Das Baby ist stabil, die Frau im künstlichen Tiefschlaf.

Bereits vor wenigen Tagen wurde eine hochschwangere, mit Covid infizierte Frau ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert. Wie die "Kleine Zeitung" berichtete, verschlechterte sich ihr Zustand immer mehr. Am Montag führten die Ärzte dann einen Notkaiserschnitt durch, die Frau wurde in einen künstlichen Tiefschlaf versetzt. Das Baby  ist stabil.

"Zwei Leben droht"

"In solchen Fällen sind zwei Leben bedroht. Wir mussten die Lungenreife des ungeborenen Kindes beachten und der Patientin so wenige Medikamente wie nur möglich verabreichen. Es dauert lange, bis das Kind die Medikamente abbaut", erklärt Rudolf Likar, Coronavirus-Intensivkoordinator des Landes Kärnten und Vorstand der Abteilung für Anästhesiologie am Klinikum Klagenfurt.

Ob die Patientin geimpft ist oder nicht, wurde nicht bekanntgegeben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusBabySchwangerschaft

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen