Corona-Rebell (26) würgt Polizistin nach Demo in Wien

Ein 26-jähriger Demonstrant ging auf mehrere Polizisten los.
Ein 26-jähriger Demonstrant ging auf mehrere Polizisten los.Tobias Steinmaurer / picturedesk.com (Symbolbild)
Nach einer Corona-Demo in Wien fuhr ein 26-Jähriger am Samstag mit dem Zug nach Kärnten. Bei der Kundgebung dürfte er zu tief ins Glas gesehen haben.

Ein 26-jähriger, offensichtlich alkoholisierter Mann aus dem Bezirk Spittal/Drau stieg gegen 20.30 Uhr nach seiner Teilnahme an einer Corona-Demo in Wien auf dem Bahnhof Spittal an der Drau aus dem Zug aus. Dabei randalierte der junge Mann am Bahnhofsgelände, hatte Probleme mit einem ÖBB-Security-Mitarbeiter und schlug am Bahnsteig die Verglasung einer Tür ein.

 Festnahmen und verletzte Polizisten bei Chaos-Demo

Gegenüber den alarmierten und einschreitenden Polizeistreifen verhielt sich der Mann äußerst aggressiv. Nach mehrmaliger, erfolgloser Abmahnungen, sein Verhalten einzustellen und sich zu beruhigen, wurde er vorläufig festgenommen. Gegen diese Festnahme wehrte sich der 26-Jährige aktiv und mit ganzer Körperkraft.

Polizistin in Würgegriff genommen

Daraufhin erfasste der junge Kärntner plötzlich eine einschreitende Beamtin und brachte diese in den sogenannten Würgegriff. Weiters schrie der Corona-Leugner zu den anderen Beamten, dass sie verschwinden sollten und drohte ihnen gefährlich.

Schließlich konnte der 26-Jährige überwältigt, vorläufig festgenommen und zur Polizeiinspektion Spittal/Drau gebracht werden, wo mit ihm ein Alkomatentest durchgeführt wurde. Dieser ergab eine mittelgradige Alkoholisierung des vorläufig festgenommenen Mannes.

Einvernahme nach Ausnüchterung

Da er sich weiterhin nicht beruhigte und aggressiv gegen die Beamten verhielt, wurde er bis zum Abschluss der Einvernahmen in den Arrestraum gebracht. Bei dem Einsatz wurden vier Beamte durch das aggressive Vorgehen des 26-Jährigen verletzt und mussten im Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt am Wörthersee ordnete nach Schilderung des Sachverhaltes den Verbleib im Arrest sowie die weiteren Vernehmungen des Beschuldigten am 5. Dezember an – nach erfolgter Ausnüchterung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
ÖsterreichKärntenPolizeiWienDemonstration

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen